©2019 by Scum TV. Proudly created with Wix.com

SCHREIBWETTBEWERB

Oktober 2019

PLATZ 1 VON DIVYA

Beitrag Nr. 11

Als einer der reichsten Menschen der heutigen Gesellschaft, ist mein Vater jedoch sehr herzlich und Liebevoll. Ich wurde erzogen mich auch an den kleinen Dingen der Welt zu erfreuen. Doch heute scheint die einzige Freude im Leben eines reichen Menschen die Gier und Macht zu sein. Somit ließ ich mir einen Platz von meinem Vater in der Scum Island Show kaufen um dort meine Freude zu finden. Ich stellte mir Hass, Intrigen, Lügen, Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit vor, doch das war nicht dass was ich zu sehen bekam. Ich bestand darauf eine Weibliche Insassin beobachten zu dürfen und meinem Wunsch wurde folge geleistet. Sie war stark und Mutig, doch auch sanft und ging Konflikten aus dem weg. Nach einigen Tagen der Beobachtung, stellte ich fest wie Frei diese Häftlinge doch eigentlich waren. Tec01 stellte ihnen Fahrzeuge, Waffen, Nahrung und vieles mehr zur Verfügung. Zu meiner Überraschung war diese Insassin weder Verzweifelt noch hatte sie vor die Insel zu verlassen. Sie fand Freunde, Kameraden und sogar die Liebe. Alles das was ich niemals haben würde. Einige male konnte ich ihr Helfen und das machte mir deutlich mehr Freude als sie in den Tot zu schicken. Die anderen reichen Kinder stifteten Intrigen und hetzten diese untoten Puppen auf ihre Häftlinge, das war scheinbar ihre einzige Freude in ihrem reichen, verzogenem Leben. Doch ich wollte das sie Lebt, das sie mit mir spricht. Also mietete ich oft eine silberne Drohne und ja sie redete manchmal mit mir auch wenn sie es nicht wusste. Sie klagte über ihren Verlust ihre Liebe verloren zu haben, das ihr Herz gebrochen sei und noch vieles mehr. Ich beobachtete sie, wie sie freudig lachte und die Sonne genoss, wie sie mit Kameraden sprach und Fremden mehr Vertrauen schenkte, als ihr höchstwahrscheinlich gut tun würde. Ein oder zweimal mietete ich auch eine sogenannte Administrator Drohne, diese wird eigentlich nur von den Tec1 Systemadministratoren benutzt, doch Geld regiert bekanntlich diese Welt.

Also nutzte ich auch mal diese um meiner Insassin unter die Arme zu greifen, wenn sie festhing oder sie mal wieder ein Auto verlor. Sie war so erfrischend, ihr lachen und wie sie sich um andere Sorgte, verblüffte mich immer wieder. Viel unterwegs, fiel sie oft abends völlig erschöpft wie ein Sack einfach auf ein platziertes Tierfell und starrte in den Himmel. Ihr Blick schien so leer und kraftlos, während sie sich allein auf diesem Fell zusammen rollte. Sie tat mir Leid, sie war so viel Freier als ich in meinem Goldenen Käfig und doch Litt sie Qualen, die ich nicht verstand.Wenn sie dann einschlief murmelte sie oft einen Namen den ich nie wirklich verstand, doch sie lächelte jedes mal während ihr tränen über die Wange rinnen. War das alles nur Fassade? War sie bereits gebrochen? Wie konnte man soviel Freude haben mit Häftlingen die, die Gesellschaft nicht haben will und abends unter Tränen einschlafen. Das entzog sich meinem Verständnis, jedoch hoffte ich inständig das sie überleben und Glücklich werden würde, glücklicher als ich in der Außenwelt, wo es keine Freude oder gar Hoffnung mehr gibt.

PLATZ 2 VON DERMADDIN

Beitrag Nr. 7

Eine Insel mit nem airfield und dem tiefen weiten Meer
Mit viel Zäunen und Gebäuden und dem regen Mechverkehr
Nun, wie mag die Insel heißen, ringsherum ist wenig  Strand
Keiner wollte einmal reisen in den schönen Knast von Scum.

Ein Zombie, da ist ein Zombie
Wo denn? Wo denn?
Eine Mech, da ist ein Mech
Wo denn? Wo denn?
Ah, jetzt, ja, Scumisland
Ah, jetzt, ja, Scumisland
Ah, jetzt, ja, ah, jetzt, ja

Eine Insel als Gefängnis und TV Show noch dazu
Mit vieln Häftlingen und Waffen und ner Schießerei im nu
Nun, wie mag die Insel heißen, ringsherum ist wenig Strand
Keiner wollte einmal reisen in den schönen Knast von Scum

Ein Zombie, da ist ein Zombie
Wo denn? Wo denn?
Eine Mech, da ist ein Mech
Wo denn? Wo denn?
Ah, jetzt, ja, Scumisland
Ah, jetzt, ja, Scumisland
Ah, jetzt, ja, ah, jetzt, ja

So,Feierabend,Häftlinge


Songtext von Eine Insel mit zwei Bergen :copyright: Universal Music Publishing Group

PLATZ 3 VON LADY JANE

Beitrag Nr. 2

Das Ende eines Albtraums Meine Zuschauerpunkte waren schon kräftig angewachsen,bis jetzt hatte ich alle Highlights der Insel erforscht und viele Gefahrensituationen überstanden, doch eine Region fehlte mir noch: die Stadt am Fluss. Alle haben mich gewarnt, sie werden dich foltern und aufessen, geh da nicht hin!! Aber ich wollte es alleine herausfinden und so näherte ich mich mit klopfendem Herzen der sagenumwobenen Stadt. Krähen gaben ihr eindringliches Krächzen von sich, es fuhr mir durch Mark und Bein. Der Himmel verdüsterte sich, Sturmböen fegten über mich hinweg und ein alles durchnässender Regen prasselte auf mich ein. Große Schatten näherten sich mir, mein Herz rutschte mir in die Hose. Hätte ich doch nur auf die Warnungen gehört- es schien doch wahr zu sein. Diese finsteren Gestalten kamen mir entgegen, sie wirkten so bedrohlich und furchteinflößend, dass meine Knie weich wurden und ich unfähig war, weiter zu gehen. Mir fiel das alte Kinderlied ein:" Wer hat Angst vorm schwarzen Mann...", an Weglaufen war nicht mehr zu denken. Eine tiefe Stimme fragte: Was machst du hier?" Etwas schwarz Glänzendes blitzte auf- ich dachte, er zieht sein Schwert, bis ich feststellte, dass es lediglich ein nass glänzender Arm war. Erstaunlicher Weise luden sie mich zu sich ans wärmende Feuer ein und boten mir frisches Bärensteak, Obst und ein erfrischendes Getränk an. Doch dann geschah etwas völlig Unerwartetes. Helikoptergeräusche waren zu hören, Lichtkegel leuchteten auf, bevor ich reagieren konnte, wurde ich an einer Seilwinde nach oben gezogen. Eine Stimme ertönte: Herzlichen Glückwunsch! TEC1 hat dich befreit!"
Ich wäre so gerne noch geblieben...

TROSTPREISE

Beitrag Nr. 1

Die Ankunft: Ich bin gelandet. . . Der Aufprall war heftig, mein ganzer Körper schmerzt, der schweiß tropft mir die Stirn herunter und das Adrenalin lässt meinen Körper zittern, war es ja mein erster Fallschirmsprung. Ich habe oft im Fernsehen verfolgt wie die Leute auf der Insel ankommen und es ist bei weitem nicht so wie man es sich vorstellt. Man landet, starr von dem Schock und wenn du Pech hast musst du dich einmal ein paar Minuten unter dem Fallschirm hervor kämpfen, alles tut weh und man weis nicht was auf einen zukommt. Man kann es sich nur im innersten vorstellen aber es fühlt sich annähernd nicht so an wie es im Fernsehen ausgesehen hat. Du spürst den Wind und atmest Tief ein. Schaust dich um und langsam erholst du dich aus deiner Starre. Hörst Geräusche von allen Seiten, hörst Bären brummen und Hirsche schreien. Ich bin am Rand der Insel runtergekommen und kann das Meer rauschen hören. Versuche wieder einen klaren Gedanken zu bekommen und schaue mich um, suche nach anderen Menschen, Häusern oder sonst was. Ich weis vom Fernsehen das Tec1 überall Sachen versteckt und auch mit Fallschirmen abwirft. Mein erster Gedanke ich brauche Schutz und Nahrung, mache mich auf den Weg. Die ersten Schritte fühlen sich an als würde ich gerade „Neu“ lernen zu gehen, zu Atmen einfach alles. Die Eindrücke sind fremd und beängstigend, weiß ich doch das ich nicht der einzige hier bin. Die Ungewissheit und die Angst davor wenn ich als erstes Treffen werde macht meine Beine schwach, treibt mir die das Adrenalin ins Blut und lässt meine Sinne Stärker werden. Mein Überlebensinstinkt ist angesprungen, ich weis ich will Leben und werde alles dafür tun, werde kämpfen und nicht aufgeben. In weiter ferne höre ich ein Komischen Geräusch. Es klingt wie ein stöhnen, Krächzen oder wie man es sonst beschreiben soll, und da plötzlich nicht weit entfernt steht eines dieser Dinger.

Die sogenannten Puppets oder wie sie genant werden. Untote Dinger die dir das Fleisch von den Knochen reißen wollen. Ich habe keine Waffen und weis ich muss mich leise bewegen und abhauen. Schockstare hält ganz kurz Einzug in meinen Körper und ich kann nichts machen, nur hoffen das er mich nicht sieht oder hört. Bin unfähig mich zu bewegen und er kommt immer näher, weis nicht was ich machen soll, mein Körper ist starr wie ein Stein. Ich glaube nicht an Gott aber in diesem Moment bete ich ein meinen Gedanken in mich hinein, bete darum das er sich umdreht und einfach abhaut oder das ich wieder Herr über meinen Körper werde und wegrennen kann. Ich schwitze und Atme schwer aber er sieht und hört mich nicht. Plötzlich dreht er um und entfernt sich wieder. Als er weit genug weg ist lößt sich die Starre aus meinem Körper, langsam kann ich meinen Körper wieder kontrollieren und die Angst weicht, sie weicht dem Drang zu überleben und dem Willen alles dafür zu tun. Ich komme wieder zu klarem Verstand und mache mich am auf den Weg um meinen Schicksal entgegen zu treten. Willkommen auf SCUM Island!!!

Beitrag Nr. 3

Der Aussteiger Ich sitze zu Hause in der leeren Wohnung. Langsam wird es dunkel und kalt, nur noch ein Sessel und ein Tisch, der Rest ist verkauft. Ich denke nach und warte... Es ist Prime Time und die halbe Welt schaut diese kaputte Serie "Scum Island" auf dem hauseigenen TV-Kanal von TEC1. Die Quoten stehen oben und die Zuschauer fiebern, wer von den armen Schweinen wohl als nächstes geklont oder eben nicht geklont wird. Tausend Intrigen auf der Insel, niemanden interessieren die Hintergründe, alles giert nur nach Blut und Gewalt. Die mediale Welt am Rande des moralischen Abgrunds. Hier draußen sieht es nicht viel besser aus. Multinationale Konzerne haben die Welt an sich gerissen und in Absatzmärkte aufgeteilt. Es regiert nur Profit, Profit und immer mehr Profit. Die Menschen rennen, manipuliert durch die Medien, blind dem Konsum hinterher, nicht mehr fähig sich eigene Gedanken über das Leben zu machen. Eine kranke Welt. Der Softwarekonzern bei dem ich arbeite, erhielt vor zwei Tagen den Auftrag einige Programme von TEC1 auf Sicherheitslücken zu überprüfen. Es gab wohl Versuche, Häftlinge aus "Scum Island" durch manipulierte BCUs und gefälschte Datensätze von der Insel zu holen. In Airdrops versteckt sollten unbemerkt Klone auf die Insel geworfen werden, welche gezielt Häftlinge anfallen und töten, um diese dann während dem Klonvorgang auszutauschen. Der abgeworfene Klon sollte als Häftling wieder auf die Insel zurück und der alte Insasse über das Klonlabor rausgeholt werden. Ein irres Ding was die da abziehen wollten. Wurde natürlich verschwiegen, der Skandal wäre ein Worst Case für die TEC1-Aktie geworden.(Bearbeitet)

Aber was ich in den Datensätzen von TEC1 vorfand war unglaublich. Alles, wirklich alles was es über TEC1 und die Häftlinge gab lag vor mir. Jedes Detail wurde aufs kleinlichste protokolliert. Verbindungen der Konzerne zu TEC1, die Verbrechen und Vergehen der Häftlinge, die Auswahlkriterien für die Insel, ja selbst die Polizeiakten waren einsehbar. Auf so eine Chance hatte ich gewartet. Ich dachte kurz nach, nickte innerlich und schrieb einen neuen Datensatz hinzu: und zwar meinen eigenen! Natürlich gefakt und passend für TEC1. Eine Geburt, eine Schulzeit, eine Jugend, ein Mord, eine Haftstrafe und eine Flucht. Die Polizeiakten zu manipulieren war übrigends der leichteste Teil. Ich habe keine Zweifel, daß mein erfundenes Leben von jemandem überprüft wird. Alles in der heutigen Welt ist digital, steht irgendwas irgendwo auf einem Computermonitor, glauben die Menschen daran. Gestern hab ich noch einmal "Scum Island" geschaut. Während der Gewaltorgien wandte ich mich zum Fenster und blickte hinaus auf kalten Beton, riesige Werbetafeln und dazwischen die langen Autoschlangen in denen verbitterte Menschen sitzen und die ewigen Staus verfluchen. Bei "Scum Island" achte ich immer auf die Umgebung.(Bearbeitet)

Ich sehe grüne Wiesen, Felder mit dickem Mais, Wälder in denen der Wind durch die Baumkronen rauscht während unten das Rotwild umherstreift. Und dort, dort war er wieder kurz zu sehen. Der kleine Waldsee. Weitab von den belebten Siedlungen und fernab von der Waffengewalt der Insel. Ein ganz kleines Idyll nur für mich. Ich werde dort etwas Werkzeug zusammen suchen, einige Bäume um holzen und eine kleine Hütte bauen. Vielleicht baue ich sogar einen Bogen für die Jagd und eine Angel. Dort an dem kleinen Waldsee... Ich sitze noch immer in meiner leeren Wohnung. Meine Gedanken kreisen um den Datensatz den ich vorgestern geschrieben habe. War das wirklich gut durchdacht oder doch nur eine wirre Schnapsidee? Alle wollen schließlich von dieser Insel runterkommen, irgendwie. Nur ich will dorthin, auf die Insel, zu dem See. Plötzlich höre ich die Sirenen von Polizeiwagen. Mein Herz beginnt wie wild zu schlagen und ich bekomme Angst. Jetzt beginnt es, sie kommen mich holen...

Beitrag Nr. 4

Scumstein präsentiert
Heiliger Loot

Wohin gehst du, wohin?
Ich geh mit mir von Ost nach Süd
Wohin gehst du, wohin?
Ich geh mit mir von Süd nach West
Wohin gehst du, wohin?
Ich geh' mit mir von West nach Nord
Da kommt Ich angerannt
Mit der Waffe in der Hand
Mein Loot
Mein Loot
Wir maschieren auf und ab
Bis kurz vor acht
hören eine Stimme aus dem Himmel
Und Wir zählen laut bis 10
1
TEC 1 oh komme
2
RP kann warten
3
Ich brauch nen Spaten
4
Wir wollen den Bänker
5
Loot oh komme
6
Mehr Kisten
7
Schütze es vor Dieben
8
Die Bruderschaft
9
Wir freuen uns
10
und Wir gehen

Nach acht in der Nacht

Oh Loot Wir kommen

Ende

Beitrag Nr. 5

Eine Ode an die Bruderschaft Cheerio ist hier mein Name, bin ein Mann und keine Dame, kam zu Scum ganz ahnungslos, mein Roleplaywissen war nicht groß. Gestartet damals beim Scumlers Treff, in der Bruderschaft, mit Exon als Chef. Der Koch war ich dort, doch kochen, dass ging nicht, denn Jeder, der es aß, erbrach das Gericht. Bei Meister Exon lernte ich Verstecken und Ducken, es war wichtig, dort nicht aufzumucken. Der Umzug zu ScumTV war unumgänglich, der 'Treff-Admin war unzulänglich. Cheerio starb, ich wurde zu Strelok, endlich mehr Action, ScumTV let's rock. Die Bruderschaft tat es deweil, was sie immer tut, mit Bedacht und mit Weil. Sie wuchsen und wuchsen, langsam und stetig, sie wurden ganz duster und auch schon mal blutig. Mit Strelok, verstrahlt und völlig kaputt, hörte ich auf, es blieb nur noch Schutt. John kam ins Licht und ich hatte mehr Spaß, allein nur, weil keiner unsere Namen vergaß. Exon, der Meister, er legte sich dann, schon bald mit fast allen Fraktionen an. Es kam zum Finale, an des Flusses Stadt, dort, wo niemand keinen Namen hat. Zerschlagen sind Alle, verdrängt an den Rand, einzig die Bruderschaft, sehr groß im Bestand. Ich komm' jetzt zum Schluss, ich muss es zugeben, die Bruderschaft wird es wohl ewig geben.

Beitrag Nr 6. 

Umfrage über die neue TV Show Es machte mir Spaß diese Fernsehserie zu gucken ,,ScumTV,, heißt der Sender glaube ich. Anscheinend beschwert sich die ältere Generation öfters, zu Gewalttätig sagen sie. Aber wenn sie mich fragen sieht man in den Nachrichten und Dokus doch nichts anderes. Es gibt im moment einfach keine bessere Unterhaltung im Fernsehen. Nichts ist besser als verurteilte Verbrecher dabei zu sehen wie sich gegenseitig belügen, betrügen und fertig machen. Irgendwelche schwarz gekleideten Sektenmitglieder, die ihre Opfer aus Spaß quälen. Menschen die sich wie wilde Tiere benehmen und andere anknurren. Es gibt dort sogar Ex-Army Mitglieder die dort als Söldner angeheuert werden, aber im geheimen nur auf die nächste Menschliche Mahlzeit warten. Um die Insassen bei Laune zu halten werden dort Waffen versteckt. Und sie glauben es nicht wie witzig das aussieht wenn die sich gegenseitig ausrauben und Abknallen. Aber das allerbeste habe ich noch nicht erzählt, diese extra konzipierte Seuche die die Toten die Lebenden angreifen lässt.. Einfach herrlich. Es wird wie sie sehen nicht langweilig. Und ich mein.. es ist doch eine gute Sache. Anstatt das man unmengen an Steuergelder für diesen nicht mehr Menschlichen Abschaum zahlt, kriegt diese Private Firma Tec01 das Geld wieder rein von den Einnahmen vom Fernsehen. Ja, ich habe von diesen Gerüchten gehört. Zweifelhafte Experimente sagen sie.. und werden wohl an den Insassen durchgeführt. Die Klonen wohl, sehr unglaubwürdig wenn sie mich fragen. Da ich auf Gerüchte nichts gebe werde ich mich weiter erfreuen an den Hilfeschreien von denn Leuten die sagen das sie Unschuldig sind, zum totlachen.

Beitrag Nr. 8

Ein Blitz zuckte grell über den Himmel. Es goss schon seit Stunden in strömen und es war kein Ende in Sicht. Das Zimmer war rot erleuchtet und warf gruselige Schatten an Decke und Wände. Die Matratzen in den Stockbetten müffelten. Er lag auf dem dreckigen Boden und wartete. Wartete auf ein Zeichen dass es den anderen gut ging. Das Funkgerät in seiner Hand rauschte und schon seit mehreren Minuten war keine Antwort mehr von den anderen gekommen. Hatte er versehentlich den Kanal verändert? Nein. Alles am Gerät war wie es sein sollte. Hatten sie ihn vielleicht hinters Licht geführt? Es war dumm gewesen ihnen so schnell zu vertrauen, immerhin kannte er sie nicht und sie waren genauso Straftäter wie er selbst. Endlich drehte sich der Blechkasten weg. Im Zimmer wurde es dunkel. Sollte er es wagen aus der Hütte zu rennen? Er war nicht ganz sicher wo sich das Loch im Zaun befand durch das er mit den anderen beiden das Gebiet betreten hatte. Noch einmal sendete er einen Funkruf und wartete. Nichts. Langsam robbte er zur Tür und machte sie vorsichtig auf. So gut er durch den Regen etwas erkennen konnte versuchte er sich einen Überblick zu verschaffen. War da hinten eine Lücke im Zaun? Ja, ziemlich weit weg, aber in der kurzen Zeit erreichbar. Er machte sich bereit. Als der Blechkasten sich das nächste Mal umdrehte rannte er aus der Hütte und auf die Lücke zu. Rotes Leuchten um ihn herum und ein schrecklicher Schmerz in seinem Brustkorb waren das letzte was er mitbekam bevor sein lebloser Körper auf dem nassen Gras aufschlug.

Beitrag Nr. 9

Es geht los. 06:30, meine Augen waren schon schwer so dass ich nur noch verschwommen meine Umgebung wahrnehmen konnte. Die Zellentür öffnete sich und ein Mann, gut genährt, mit einem übertrieben gebleachtem Lächeln kam die Tür herein und schrie mich an. "Na du kleiner Scheisser, dann wollen wir dich mal zu unserer Bitch machen!". Während er das sagte gingen zwei Wärter, der mit einem Koffer in der Hand, an ihm vorbei und gingen direkt auf mich zu. Meine Reaktionszeit war natürlich für‘n Arsch da ich die ganze Nacht nicht geschlafen hatte. Ich war also chancenlos mich in irgendeiner Weise dagegen zu wehren was mir jetzt passieren sollte. Der eine Wärter, ich nenne ich mal Specknacken, das ist übrigens das Wort das meine Oma benutzt hatte wenn sie einen übertrieben fetten Mann sah, der so aussah als wenn er gerade einen Kilometerlauf hinter sich gebracht und seit einem Monat nicht geduscht hatte, packte mich direkt am Hals und drückte mich danach mit dem Gesicht voran zu Boden. Der andere, nennen wir ihn Bohne, war hager, hatte ein glänzendes Gesicht und aalglatte Haare, kramte vergnügt in seinem Koffer herum und holte einen großen runden Chip heraus der eine dicke fette Kanüle auf der Innenseite hatte.

Mit seinen leuchtenden Augen, die so funkelten als hätte man einem Kind seinen größten Wunsch erfüllt, schaute er zu mir herab. "Das wird gar nicht wehtun", sagte er mit einer fiesen Stimme, wie es selbst Heath Ledger in seiner Rolle als Joker nicht hätte besser ausdrücken können. Komischerweise dachte ich diesen Moment nur: "Warum denn so erns...t?!", und musste leicht grinsen. Das lag wohl an meiner perversen Ader, da ich ja sonst auch auf Schmerzen stehe. Dennoch machte mir dieser Chip auch ein mulmiges Gefühl. War ich danach eine gelenkte Marionette, die wie in einem Videospiel von irgend einem reichen Göhr gelenkt wird und alles tun muss was es auf seiner Tastatur eingibt? Oder werde ich damit in einen künstlichen Schlaf versetzt und werde fort an in meinen Träumen gequält und gefoltert?. Klar, ich kannte die TV-Show, von der es in den Städten mehr als genug Werbung zu sehen gab um die Oberen 1%, wie sie sich nannten bei Laune zu halten. Dennoch war die Arbeitsweise und die Technik dahinter Top Secret, so dass die Aussenwelt nur erahnen konnte was wirklich in den Gefangenen vorgeht, was die Technik mit Ihnen macht und wie sie sich auf den Körper auswirkt. Bohne rammte mir die Spitze des Chips mit einem Gerät rein das aussah wie eine BFG aus dem Film Doom. "Man hätte mir auch gleich den Kopf wegsprengen können", sagte ich mit vibrierender noch von Schmerz betäubter Stimme. "Das mein Liebchen passiert, wenn du daran rumfummeln solltest", flüsterte der Schnösel der zuerst die Zelle betreten hatte. Der Schmerz wurde größer, es fühlte sich an als wenn eine eiskalte Flüssigkeit durch meinen kompletten Körper wanderte. Kurz darauf wurde ich ohnmächtig.

Ich wachte von dem donnern einer sehr mächtigen Tür auf. Der Ort war dunkel, nur ein paar Lampen an der Decke sorgten dafür das man etwas sehen konnte, riesige Regale mit Kisten durchzogen die ganze Halle und ein Mech von TEC-01 stand Wache am Ende des Ganges durch den ich geschoben wurde. Ich wurde in einem Raum geschoben, weiß, hell erleuchtet, überall liefen Männer in weiß herum, mit Mundschutz und Schutzbrillen auf. Da noch keiner gemerkt hatte das ich wach war, verhielt ich mich still und machte meine Augen gerade soweit auf das ich was sehen konnte, aber niemand sehen konnte dass ich die Augen auf hatte. Ich sah Boxen, Nein, eher so etwas wie mit Flüssigkeit gefüllte Container, in denen Menschen waren. Überall kamen Schläuche heraus, aus jeder Körperöffnung. Daneben Monitore mit farbigen Zahlen, Kreisen, Diagrammen und Kurven. Ich hörte nur einen Mitarbeiter sagen:" Seine Kalorien -Bilanz ist im Minus, schreibe dem Spieler das er Hunger hat und reduziere im HUD das Energielevel auf Null". Ein anderer sagte:" KLON 21 aktiviert, wurde im Wald ausgesetzt, Spieler konnektiert in 3,2,1...". Ich erschrak bei dem Gedanken doch nur eine Marionette zu werden, beugte mich auf, versuchte mich zu wehren und ...... wachte im Wald auf, mit orangener Kleidung...

Beitrag Nr. 10 

Tagebuch Eintrag ( Nr 1 )
Hallo mein Name ist Freddy Sanchez ( 22 ) Ich buchte mir ein Urlaub nach Italien bei der Fluggesellschaft ( Niemandsland Gmbh ) Der Name war schon kurios aber der preis mega günstig für hin und zurück 50 Euro Mega dachte ich mir! Ja dann fing am 18.8.2018 mein Urlaub an und an diesem Tag wurde er zum Albtraum meines lebens! Ich ging an Bord alles war perfekt auch keine Anzeichen das es irgendwie Kurios sei. Frauen Kinder waren auch am Bord was ganz normal ist ich ging zu meinen Platz und das Flugzeug startete, Dann zirka nach einer Stunde kam eine Stewardess zu mir und fragte op ich was essen und trinken möchte ich sagte, Klar, wieso nicht sie bringte mir ein chessbürger und ne coke dann die Aussicht übers Meer war mega, Plötzlich nach mein Essen wurde ich sehr müde aber kriegte noch was mit bevor ich ganz eingeschlafen bin, Flüssterte mir jemand ins Ohr hör zu Abschaum du kommst jetzt ins Fernseh- ich konnte in nicht fragen, wieso weshalb. Warum dann gefühlt nach Stunden wurde ich wach mit plötzlich starken Kopfschmerzen am Hinterkopf und oranger Kleidung, Die man nur im Gefängnis trägt, ich schaute um mich und rufe hallo jemand da hallo kann mich, wer hören ich wurde in einer Art bunker, Wach überall an den wenden stand Tec1 plötzlich hörte ich da jemand,(Bearbeitet)

Rufen hallo ja ich bin hier hinten ich lief zu ihm, aber was komisch war, er hatte ganz andere Kleidung an? In ein Schwarzen-Overall mit roter aufschrift Team Tec 1 und nichts am Hinterkopf er sagte Hi bist du auch, Schon wach ich sagte ja Scheiße bin ich mir tut der Kopf weh ich fragte, wer bist du und was mach ich hier? Sagt er ja du wirst es noch früh erfahren und mein Name ist Jack White ich wurde wütend und fragte noch mal, was mache, ich hier Jack dabei drückt er ein Knopf wo mein Kopf noch mehr schmerzte ich, fragte in, was das soll er sagte nur beruhig dich erst mal und hilf mir denn Bunker freizugeben für die weiteren, Die kommen dann fragte er mich, hast du schon mal untote Menschen gesehen ich darauf nein wieso er sagte? Komm mal mit wir gingen hoch in ein Raum mit Fernseher und sagte Schau mal die außen Cam das ist ein untoter! Und die 2 Roboters beschützen denn Bunker sind, aber noch nicht aktive dann fragte er, wer bist denn du, ich sagte Freddy, Aber denke das weis du schon da lachte er nur noch, ich fragte OK sind noch andere hier im Bunker er sagte nein nur wir 2 Aber in nächsten tagen! Kommen noch mehrere ich sei die erste Test Person ich dachte mir fuck wo bin ich hier dann, Plötzlich rennt er zu dem Ausgang und aktiviert die Mechs und schreit schönes leben auf Scum Island. Und weg ist er Scheiße !!

 
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now